Tuckhammer

An dieser Stelle wurde mit Hilfe eines so genannten "Tuckhammers" oder "Wasserwidders" (Druckbehälter mit zwei Ventilen) Bachwasser ohne Fremd-Energie in die höher gelegene Ansiedlung Kapune gepumpt. Aus einem Vorratsbehälter schießt das Wasser durch die Widderpumpe (5m Fallhöhe). Das untere Ventil wird schlagartig geschlossen und das zweite öffnet sich. Dadurch wird ein Teil des Wassers mit Druck in Druckkessel und Förderleitung gepresst, bis sich durch Rückstau das obere Ventil wieder schließt und das untere zeitgleich öffnet. 80% des Wassers werden als Treibwasser benötigt, 20% werden bis zu 100 m hoch gefördert.

Mehr im "Erlebnis-Wanderführer"