Naturschutz im Kurfürstlichen Thiergarten Arnsberg 

Totholz ist wichtigDer Kulturhistorische Wanderweg führt durch das heutige Naturschutzgebietes Waldreservat Obereimer. Es ist als FFH-Gebiet (Flora- und Fauna-Habitat) Bestandteil des europäischen Schutzgebietsnetzes „Natura 2000“.

Die Einrichtung der Kulturhistorischen Route war nur möglich in enger Abstimmung mit der Unteren Landschaftsbehörde und Vertretern des ehrenamtlichen Naturschutzes. Ziel war es, ohne jegliche Beeinträchtigung des natürlichen Lebensraumes den Wald dennoch erlebbar zu machen. So wurden nur behutsame Eingriffe getätigt. 

Naturwaldzelle HerbremeIm Ergebnis bedeutet dies, dass wir uns heute auf einem Parcours bewegen, den man sinnvollerweise mit Wanderschuhen begeht. Das Waldreservat Obereimer ist ein weitgehendgeschlossener Laubwaldkomplex am Südwestrand des Ruhrtales und durch einige tief eingekerbte Siepen gegliedert.   

 

 

Die Vegetation wird durch Hainsimsen-Buchenwälder und Waldmeister-Buchenwälder geprägt. Hinzu kommt als besonderer Waldtyp in der Naturwaldzelle ein Eichen-Hainbuchenwald mit hohem Totholzanteil.

Lesen Sie hier über die Bedeutung der Naturwaldzellen für den Artenschutz 

 

 

Als europaweit schutzwürdige Vogelarten im Thiergarten kommen vor:

Roter Milan

Als europaweit schutzwürdige Lebensräume im Thiergarten sind zu nennen:

Sauerklee

     Teichflora

Im Waldreservat Obereimer kommen lt. Biotopkartierung des Landes Nordrhein-Westfalen insgesamt 159 verschiedene Pflanzenarten, 29 besonders geschützte Vogelarten und 17 weitere besonders geschützte Tierarten vor.

 Die Roten Listen für NRW finden Sie hier....

 

Weiterführende Links zum Naturschutz in NRW

Buschwindröschen